Malteser

Malteser
Navigation: Home | Hunderassen

Obwohl der Malteser vor allem für sein schönes Fell bekannt ist, sind Körperbau, Gesichtsausdruck und Gesamterscheinung dieses Hundes wesentliche Bestandteile des Typs. Der Malteser ist ein zierlicher Hund mit einem kompakten, quadratischen Körper, der überall mit langen, flachen, seidigen, weißen Haaren bedeckt ist, die fast bis zum Boden hängen. Er ist ein kräftiger Hund mit einem lebhaften, geschmeidigen, fließenden Gang. Der gut gebaute Malteser scheint im Trab über den Boden zu
schweben.

Als eine Hunderasse, die sanftmütig und furchtlos ist, begrüßt der Malteser jeden als Freund. Sein glamouröses weißes Fell verleiht ihm einen Blick von hochmütigem Adel, aber das Aussehen kann trügen. Er ist ein rüstiger, kräftiger Hund, der sich nicht nur als Begleiter, sondern auch als Therapiehund und Konkurrent in Hundesportarten wie Agility, Gehorsam, Rallye und Fährtensuche auszeichnet. Vor allem aber liebt er es, bei seinen Menschen zu sein.

Energielevel

4/5

Übungsanforderungen

1/5

Verspieltheit

4/5

Zuneigungsniveau

3/5

Andere Hunde

3/5

Andere Haustiere

3/5

Freundlichkeit Fremde

1/5

Wachsamkeit

1/5

Lernerfolg Ausbildung

3/5

Pflegeanforderung

3/5

Wärmeempfindlichkeit

4/5

Für Anfänger geeignet

5/5
Hunderasse Malteser Kleiner Welpe 2 Monate Tierpuls

Gewicht
Männlich: 3 – 4 kg
Weiblich: 3 – 4 kg

Größe
Männlich: 21 – 25 cm
Weiblich: 20 – 23 cm

Herkunft
Mittelmeerraum

Lebenserwartung
12 – 15 Jahre

Farben
Weiß

Temperament
Fügsam, Unbeschwert, Anhänglich, Furchtlos, Intelligent, Lebendig, Gutmütig, Aktiv, Verspielt, Sanftmütig

Alternativer Namen
Bichon Maltiase

Die Geschichte

Der Malteser ist die älteste der europäischen Zwerghunderassen und gehört zu den ältesten aller Rassen. Die Insel Malta war ein früher Handelshafen, der um 1500 v. Chr. von phönizischen Seefahrern angelaufen wurde. Maltesische Hunde werden bereits 300 v. Chr. in Schriften ausdrücklich erwähnt, und in der griechischen Kunst sind Hunde maltesischen Typs ab dem fünften Jahrhundert enthalten. Es gibt Hinweise darauf, dass sie sogar Gräber für bevorzugte Malteser errichteten.

Obwohl die Hunde oft exportiert und in der Folge in ganz Europa und im Orient weit verbreitet wurden, blieb die Kernpopulation auf Malta relativ isoliert von anderen Hunden, was zu diesem unverwechselbaren Hund führte, der über Jahrhunderte hinweg wahrhaftig gezüchtet wurde. Obwohl das Markenzeichen des Maltesers sein langes, seidiges, blendend weisses Haar ist, gab es die frühen Malteser auch in anderen Farben als weiss. Im frühen vierzehnten Jahrhundert wurden Malteser nach England gebracht, wo sie zu Lieblingen der Oberschicht wurden.

Die Schriftsteller der folgenden Jahrhunderte kommentierten immer wieder ihre winzige Größe. Dennoch waren diese kleinen Hunde nie alltäglich, und ein Gemälde von 1830 mit dem Titel “Der Löwenhund aus Malta – der letzte seiner Rasse” lässt vermuten, dass die Rasse möglicherweise vom Aussterben bedroht war. Bald darauf wurden zwei Malteser aus Manila nach England gebracht. Obwohl sie ursprünglich als Geschenk für Königin Victoria gedacht waren, gingen sie in andere Hände über, und ihre Nachkommen wurden die ersten Malteser, die in England ausgestellt wurden. Zu dieser Zeit nannte man sie Malteser-Terrier, obwohl es keine Abstammung oder Merkmale von Terriern gab.

In Amerika wurden die ersten Malteser um 1877 als Malteser Löwenhunde ausgestellt. Der Name Löwenhund entstand wahrscheinlich aus der Gewohnheit von Hundefreunden, vor allem im Orient, die Hunde so zu beschneiden, dass sie wie Löwen aussehen. Heute zählt der Malteser zu den beliebtesten Zwerghunderassen überhaupt.

Hunderasse Malteser Am Strand Wandert Tierpuls

Temperament

Der sanfte Malteser ist seit langem ein beliebter Schoßhund und er erfüllt diese Rolle auf bewundernswerte Weise. Der Malteser hat auch eine wilde Seite und liebt es, zu laufen und zu spielen.

Trotz seines unschuldigen Aussehens ist er ein mutiger und lebhafter Welpe, der größere Hunde herausfordern kann, und einige bellen gerne. Der Malteser ist Fremden gegenüber zurückhaltend.

Unterhaltung & Pflege

Die Bewegungsbedürfnisse der Malteser lassen sich mit Indoor-Spielen, Toben im Garten oder einem kurzen Spaziergang an der Leine leicht erfüllen.

Das Fell muss alle ein bis zwei Tage gekämmt werden. Das weiße Fellkleid lässt sich in manchen Gegenden nur schwer sauber halten. Deswegen werden sie auch häufig zur leichteren Pflege geschoren, weswegen sie dann auch diese unverwechselbaren Mäntelchen tragen (dürfen?).

Hunderasse Malteser Pflaster Tierpuls

Besonderheiten dieser Rasse

Obwohl sie zart und aristokratisch aussehen, können Malteser viel Energie haben. Sie lernen schnell, wenn sie für ihre Mühe belohnt werden. Da sie eine lange Geschichte als Begleithunde haben, benötigen Malteser viel menschliche Aufmerksamkeit und leiden unter Trennungsangst. Wenn man sie täglich stundenlang allein lässt, können sie bellen und zerstörerisch werden.

Keine Rasse ist perfekt, und Malteser sind manchmal intolerant gegenüber kleinen Kindern oder anderen Hunden, besonders wenn sie von ihren Menschen übermäßig verwöhnt wurden. In diesem Fall können sie sehr schützend werden, bellen und sogar bissig, wenn Tiere oder Menschen als Bedrohung für ihre Beziehung zu ihrer geliebten menschlichen Familie empfunden werden.

Selbst tolerante Malteser sind jedoch keine gute Wahl für Familien mit kleinen Kindern, denn sie sind so klein und können leicht verletzt werden. Wie alle Hunde müssen sie ihren Platz bei Ihnen zu Hause lernen und benötigen eine angemessene Sozialisierung und eine grundlegende Gehorsamkeitsausbildung.

Weitere tolle Hunderassen