Havaneser

Havaneser
Navigation: Home | Hunderassen

Der Havaneser ist ein kleiner, kräftiger, kurzbeiniger Hund mit einem einzigartigen Gangwerk, das außergewöhnlich lebhaft und federnd ist und das fröhliche Wesen des Hundes betont. Das Fell ist doppelt, wobei sowohl das Unter- als auch das Deckhaar weich ist. Das üppige Deckhaar ist sehr lang, erreicht eine Länge von 15 bis 20 cm und reicht von gerade bis gelockt, wobei gewellt bevorzugt wird. Das gelockte Fell darf gekräuselt sein. Der Havaneser hat einen sanften Ausdruck.

Energielevel

4/5

Übungsanforderungen

3/5

Verspieltheit

5/5

Zuneigungsniveau

5/5

Andere Hunde

4/5

Andere Haustiere

4/5

Freundlichkeit Fremde

5/5

Wachsamkeit

1/5

Lernerfolg Ausbildung

4/5

Pflegeanforderung

3/5

Wärmeempfindlichkeit

3/5

Für Anfänger geeignet

5/5
Hunderassen Havanese Weiss Grau Portrait Tierpuls

Gewicht
Männlich & Weiblich: 4,5 – 7,3 kg

Größe
Männlich & Weiblich: 23 – 27 cm

Herkunft
Kuba

Lebenserwartung
13 – 15 Jahre

Farben
Schwarz, Weiß, Rehfarbe, Havannabraun, Tabakfarben, Mahagonifarben

Temperament
Anhänglich, Intelligent, Ansprechbar, Verspielt, Kameradschaftlich, Sanftmütig

Die Geschichte

Der Havaneser gehört zur Familie der Barbichon-Hunde (später abgekürzt Bichon), die in der Antike aus dem Mittelmeerraum stammten. Spanische Händler brachten einige dieser Hunde als Geschenke für kubanische Frauen mit, was es ihnen ermöglichte, Handelsbeziehungen aufzubauen.

In Kuba wurden die kleinen Hunde als die besonderen Haustiere der Reichen verwöhnt. Sie wurden als Habeneros bekannt, und schließlich fanden einige den Weg zurück nach Europa, wo man sie die weißen Kubaner nannte. Sie wurden recht beliebt, nicht nur als Haustiere der Elite, sondern auch als Leistungshunde.

Ihre Beliebtheit als Haustiere nahm jedoch ab, und ihre Hochburg blieb der Zirkus, wo sie in ganz Europa als Trickhunde auftraten. Schliesslich ging die Rasse zahlenmässig so stark zurück, dass sie nicht nur in Europa, sondern auch in ihrer Heimat Kuba fast ausgestorben war. Einige wenige blieben jedoch in Kuba, und drei Familien mit ihren Havanesern verließen Kuba in den 1950er und 1960er Jahren in Richtung Vereinigte Staaten.

Die meisten der heutigen Havaneser stammen von diesen Hunden ab. Nach und nach erregte er die Aufmerksamkeit von Hundefreunden und Haustierbesitzern, und 1996 trat der erste Havaneser in einen AKC-Ausstellungsring ein und wurde ab dem ersten Tag des Jahres 1999 regelmäßig als Mitglied der Toy Group anerkannt. Der Havaneser ist auch unter dem Namen Havanna-Seidenhund bekannt.

 

Hunderassen Havanese Braun Auf Wiese Tierpuls

Temperament

Ein Havaneser ist ein geschäftiger, neugieriger Hund, der am glücklichsten ist, wenn er im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit der Familie steht.

Der Havaneser liebt es zu spielen, den Clown zu machen und ist anhänglich zu Familie, Kindern, Fremden, anderen Hunden und Haustieren – im Grunde genommen allen! Diese Rasse ist willens zu gefallen, lernt leicht und kann dazu neigen, lautstark zu sein.

Unterhaltung & Pflege

Obwohl energisch, können die Bewegungsbedürfnisse der Havaneser mit einem kurzen Spaziergang oder einer guten Spielsitzung befriedigt werden.

Zur Fellpflege gehört ein vollständiges Bürsten zwei bis vier Mal pro Woche. Dies ist ein Hund ohne Fellwechsel. Lose Haare verfangen sich in den Außenhaaren und neigen zum Verfilzen, es sei denn, sie werden regelmäßig ausgekämmt.

Hunderassen Havanese Braun Weiss Im Wald Portrait Tierpuls

Besonderheiten dieser Rasse

Der Havaneser strahlt seine anhängliche Persönlichkeit auf jeden aus, auch auf Fremde, Kinder, andere Hunde und sogar auf Katzen. Aber seine Familie wird den Löwenanteil seiner Liebe bekommen; wenn er die Wahl hat, wird er wie Leim an den Füssen seines Besitzers kleben. Die potenzielle Kehrseite all dieser Hingabe ist, dass der Havaneser, wenn er allein gelassen wird, ängstlich werden kann. Dies ist definitiv ein Haushund! Ein Havaneser, der im Hinterhof – oder irgendwo weit weg von seiner Familie – zurückgelassen wird, ist KEIN glücklicher Hund.

Seine Persönlichkeit ist nicht so überraschend, wenn man bedenkt, dass er gezüchtet wurde, um den wohlhabenden Familien seiner Heimatinsel Kuba Gesellschaft zu leisten. Havanesischer sind recht ausbildungsfähig und sie haben als Therapie- und Assistenzhunde gearbeitet, Schimmel und Termiten geschnüffelt und ihre clownesken Possen als Leistungshunde vorgeführt.

Sie haben auch erstaunlich viel Energie für ihre Größe. Wer an Wettkämpfen teilnehmen möchte ist mit Sportarten wie Agilität, Freestyle, Gehorsam und Flyball auf einem guten Weg.

Wie bei vielen kleinen Hunden ist es auch bei den Havanesern üblich, dass liebende Besitzer ihren Havaneser übermäßig verwöhnen. Sie werden es wahrscheinlich bereuen – schlechte Gewohnheiten können sich sehr schnell herausbilden. Diese Rasse ist ein scharfer Betrüger und du wirst vielleicht feststellen, dass dein Havaneser dich dressiert und nicht umgekehrt.

Trotz seiner Macken, oder vielleicht sogar gerade wegen seiner Macken, ist der Havaneser ein wunderbares und vielseitiges Haustier.

Weitere tolle Hunderassen

Hunderasse Malteser Weibchen Auf Wiese Tierpuls

Malteser

Obwohl der Malteser vor allem für sein schönes Fell bekannt ist, sind Körperbau, Gesichtsausdruck und Gesamterscheinung dieses Hundes

Weiterlesen »
Weimaraner Hunderasse Grau Im Gras Liegend Tierpuls

Weimaraner

Der Weimaraner ist darauf ausgelegt sich mit großer Geschwindigkeit und Ausdauer zu fortzubewegen und vereint Anmut, Ausdauer und

Weiterlesen »
Bernhardiner St Bernhard Hunderasse Schweiz Tierpuls 1

Bernhardiner

Der Bernhardiner ist kräftig und verhältnismäßig groß, stark und muskulös. Alles notwendige Eigenschaften, die ihnen in der Vergangenheit

Weiterlesen »