Sibirischer Husky

Sibirischer Husky
Navigation: Home | Hunderassen

Der Sibirische Husky (Siberian Husky) vereint Kraft, Geschwindigkeit und Ausdauer. Sie sind mäßig kompakt, etwas länger als groß und sie haben ein eindeutiges nördliches Erbe. Er ist schnell und leichtfüßig, mit einem weichen und mühelosen Schritt, der sowohl eine gute Reichweite als auch einen guten Antrieb aufweist.

Sie haben ein mittellanges, doppeltes Fell mit einer weichen, dichten Unterwolle und ein gerades, etwas flach anliegendes Deckhaar, welche in einer Vielzahl von Farben und Zeichnungen angeboten werden. Ihr Ausdruck ist oft scharf, aber freundlich, interessiert und manchmal sogar schelmisch. Ihre blauen und mehrfarbigen Augen und die auffällige Gesichtsmaske machen den Reiz, dieser aus Sibirien stammenden Rasse, aus.

Es ist leicht erkennbar, warum viele von dem wolfsähnlichen Aussehen des Sibirischen Huskys angezogen fühlen. Man sollte sich aber bewusst sein auf was man sich einlässt! Dieser sportliche und intelligente Hund kann auch für gestandene Hundebesitzer herausfordernd sein, was somit auch bedeutet dass er Anfänger eher nicht geeignet ist, weil es im schlimmsten Fall nur schlecht für den Hund ausgehen kann.

Huskies sind auch sehr “Ausbruchsfreudig”, weswegen sie in einem gut eingezäunten Gelände mit versenktem Zaun gehalten werden sollte, um ein Entkommen zu verhindern. Ist er stets bei dir sollte dies dann aber kein Problem sein, allerdings dann immer die Türe zu schließen.

Energielevel

3/5

Übungsanforderungen

4/5

Verspieltheit

4/5

Zuneigungsniveau

4/5

Andere Hunde

3/5

Andere Haustiere

3/5

Freundlichkeit Fremde

5/5

Wachsamkeit

1/5

Lernerfolg Ausbildung

1/5

Pflegeanforderung

3/5

Wärmeempfindlichkeit

5/5

Für Anfänger geeignet

1/5
Sibirische Huskys Hunderasse Huskies 1 Tierpuls

Gewicht
Männlich: 20 – 27 kg
Weiblich: 16 – 23 kg

Größe
Männlich: 54 – 60 cm
Weiblich: 50 – 56 cm

Herkunft
Sibirien

Lebenserwartung
12 – 15 Jahre

Farben
Weiß, Schwarz, Agouti, Piebald, Schwarz und Loh, Sable, Kupfer, Sattelzeichnung, Schwarz-weiß, Grau, Silber, Braun, Rot

Temperament
Intelligent, Freundlich, Kontaktfreudig, Konzentriert, Sanftmütig

Alternativer Namen
Siberian Huskie

Die Geschichte

Das Volk der Tschuktschen in Nordostasien entwickelte die Rasse, die heute als Siberischer Husky bekannt ist. Ihre Abstammung ist unbekannt, aber sie sind offensichtlich ein Ursprung vom Spitz und entwickelten sich über Hunderte von Jahren als Schlittenhund für diese Nomadenvölker. Während des Goldrausches in Alaska wurden Hunde zu einem wichtigen Bestandteil des Lebens in den arktischen Regionen.

1909 wurden die ersten Chukchi-Huskys aus Sibirien nach Nordamerika gebracht, um am Gewinnspiel in ganz Alaska teilzunehmen. Sie waren kleiner und gefügiger als die meisten anderen Teilnehmer des Rennens und erregten wenig Bewunderung, mit Ausnahme eines Rennfahrers, der so beeindruckt war, dass er siebzig Stück importierte, um für das Rennen 1910 zu trainieren.
Den Rest des Jahres über verdienten sich die Hunde ihren Unterhalt als Gebrauchsschlittenfahrer, aber erst 1925 erlangten sie ihre größte Anerkennung. Die Huskies fuhren in mehreren Teams 1085 Kilometer in nur knapp 6 Tagen, bei -46 bis -65 Grad Celsius mit lebensrettendem Serum gegen Diphtherie in Nome, AK, und erhielten das Verdienst, die Stadt gerettet zu haben. Eine Statue zu ihren Ehren steht im Central Park.

Die ersten Siberian Huskies kamen ungefähr zu dieser Zeit nach Kanada und dann in die restlichen Vereinigten Staaten. Der AKC erkannte die Rasse 1930 an, in Europa dann 1966. Während des Zweiten Weltkrieges dienten viele Sibirische Huskys in den Such- und Rettungsteams der US-Armee, was die Bewunderung der Öffentlichkeit noch verstärkte. Die Popularität der Rasse wuchs weiter, und heute ist diese Rasse ein beliebtes Familienhund. Sie ist nach wie vor eine der beliebtesten arktischen Rassen.

Der Name Husky soll ursprünglich vom “Esky” abstammen, was quasi der Spitzname für die Hunde der Eskimos sind.

Sibirische Huskys Hunderasse Huskies 3 Tierpuls

Temperament

Lebenslustig, abenteuerlustig, wachsam, unabhängig, klug, stur, schelmisch und hartnäckig – all das beschreibt den Siberian Husky. Diese Rasse liebt das Laufen und wird umherstreifen, wenn man ihr die Chance dazu gibt.

Sie mögen gegenüber fremden Hunden sehr durchsetzungsfähig sein, aber sie sind im Allgemeinen gut mit anderen Hunden im Haus. Tatsächlich sind sie sehr sozial und müssen viel menschliche oder hündische Gesellschaft haben. Sie können fremde Katzen oder kleine Haustiere jagen. Einige heulen, graben und kauen wahrscheinlich.

Unterhaltung & Pflege

Dies ist ein sehr aktiver Hund. Er braucht täglich viel Bewegung, entweder in Form von langem Joggen, einer Wanderung oder eines langen Auslaufs ohne Leine in einem sicheren und geschlossenen Bereich. Auch Touren mit Fahrrädern sind ideal, solang sie ich am Fahrrad auch gut verhalten und es nicht zu warm draussen ist.

Sie lieben es auch an der Leine zu ziehen und neigen dazu kaltes Wetter zu genießen. Ihr Fell muss ein oder zwei Mal pro Woche gebürstet werden, in Zeiten des Fellwechsels sollte das täglich gemacht werden.

Sibirische Huskys Hunderasse Huskies 4 Tierpuls

Besonderheiten dieser Rasse

Viele haben sich in die wilde Natur und den Stolz der Huskys verliebt, wissen aber nicht, wie diese Rasse wirklich ist. Diese Rasse ist nicht für jeden geeignet. Ihre Schönheit treibt die Menschen oft dazu an, sie zu kaufen, ohne sich ihrer schwierigen Eigenschaften bewusst zu sein, was viele Siberische Huskys (leider) zu erstklassigen Kandidaten für ein Tierheim macht.

Wenn man sich all die positiven Punkte ihres Temperaments ansieht, bleibt kein Zweifel daran, dass es sich um eine erstaunliche Rasse handelt. Sie sind intelligent und unabhängig. Sie sind anhänglich zu jedem Menschen, man muss sie nicht ständig um Aufmerksamkeit bitten. Sie sind nicht als aggressiv bekannt und eignen sich im Allgemeinen gut für Haushalte mit mehreren Hunden. Sie kommen gut mit Kindern zurecht und heißen jeden in ihrem Haus willkommen – ja, sogar Eindringlinge.

Da sie gerne herum streunen sind sie auch als Fluchtkünstler bekannt. Sie werden sich garantiert dadurch machen, sobald sie die Gelegenheit haben. Leider sind viele Sibirische Huskys dadurch verloren gegangen oder wurden auf ihren Streifzügen verletzt.

Bei richtiger Ausbildung und Pflege sind Sibirische Huskys wunderbare Familienbegleiter.

 

Weitere tolle Hunderassen

Bernhardiner St Bernhard Hunderasse Schweiz Tierpuls 1

Bernhardiner

Der Bernhardiner ist kräftig und verhältnismäßig groß, stark und muskulös. Alles notwendige Eigenschaften, die ihnen in der Vergangenheit

Weiterlesen »
Dalmatiner Hunderasse Dalmatian 04 Tierpuls

Dalmatiner

Der Dalmatiner ist ein quadratisch proportionierter, athletischer Hund von guter Substanz und kräftigen Knochen. Er ist für Effizienz

Weiterlesen »